Bei der Sozialaktion „72 Stunden“ des Bunds der deutschen Katholischen Jugend beteiligen sich auch die Ministranten der Östringer Kirchengemeinde, die auf dem Außengelände des städtischen Bildungszentrums unmittelbar bei der Hermann-Kimling-Halle bis Sonntag eine kleine Freizeitanlage mit Spiel- und Sportangeboten herstellen sollen. Wie von den Wettbewerbsregeln vorgegeben, wurde das Geheimnis um das durchzuführende Projekt auch in der Kraichgaustadt am Donnerstag exakt um 17.07 Uhr gelüftet. Die Bekanntgabe übernahm Handballnationaltorhüter Henning Fritz von den Rhein-Neckar-Löwen, der für die Aktion als Pate gewonnen werden konnte und die Ministranten über die Einzelheiten ihrer Aufgabe informierte.

Für das aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen bestehende Arbeitsteam ist Eile geboten, denn zunächst muss das ausgewählte Terrain unmittelbar neben dem Haupteingang der Hermann-Kimling-Halle von allerhand mittlerweile unansehnlich gewordenem Bewuchs befreit werden. Der geplante neue Freizeitbereich soll danach mit einer Bocciabahn, einer Tischtennisplatte, einem Wackelbalken und einer Sitzgelegenheit ausgerüstet werden. Am Sonntag wird das bis dahin hoffentlich fertig gestellte Werk mit einem kleinen Fest eingeweiht.

„Solidarität ist gefragt“, stellte Pfarrer Hans Bender beim Startschuss auf dem Kirchbergplatz als Motto der Aktion heraus und gab der Arbeitsgruppe der Ministranten zum Auftakt für das in 72 Stunden fertig zu stellende Werk Gottes Segen mit auf den Weg.

Quelle: Östringer Stadtnachrichten vom 07.05.2009


© Ministranten Östringen 2019 - Impressum Datenschutz